Mietrechtsreform 2018

GroKo: Einigung in Sachen Mietpreisbremse und weiteren mietrechtlichen Änderungen

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Noch während der Sondierungsgespräche zu den Koalitionsverhandlungen 2018 wurden größere mietrechtliche Anpassungen – darunter eine Änderung der Regelungen zur Mietpreisbremse – von den Verhandlungspartnern konsequent abgelehnt. Das ergab sich unter anderem aus dem vorgelegten Sondierungspapier, das gerade einmal eine DIN-A4-Seite für mietrechtliche Neuerungen in 2018 und der restlichen Legislaturperiode vorgesehen hatte.

Doch mit dem Bekanntwerden der aktuellen Ergebnisse aus den Koalitionsverhandlungen scheint sich der Wind um 180 Grad gedreht zu haben! Lesen Sie dazu jetzt weiter in unserem neuen Artikel – hier erfahren Sie, auf welche mietrechtlichen Neuerungen sich die GroKo geeinigt hat!

Mietrecht 2018: Was kommt in diesem Jahr?

Die Sondierungen zwischen Union und SPD sind vorbei. Bereits am 12.01.2018 haben sich die möglichen Koalitionsparteien auf ein Sondierungspapier geeinigt, das die gröbsten Steine auf dem Weg hin zu einer erneuten GroKo aus dem Weg räumen soll.

Jetzt geht es ans Eingemachte – die Koalitionsverhandlungen beginnen. Grund genug, sich das 28 DIN-A4-Seiten umfassende Sondierungspapier einmal genauer anzuschauen.
Grund genug, sich das 28 DIN-A4-Seiten umfassende Sondierungspapier einmal genauer anzuschauen.

Welche mietrechtlichen Veränderungen die mögliche GroKo vereinbart hat und wo Branchenverbände noch „Luft nach oben“ sehen, haben wir jetzt in diesem Artikel für Sie zusammengefasst. Klicken Sie hier zum Weiterlesen!